top of page

Du schuldest mir nichts.


Eine persönliche Amnestie-Erklärung

an deine/n Partner/in oder eine/n Freund/in


Ich mache mir bewusst: Du, einer von acht Milliarden Menschen, hast gewählt, mit mir eine Beziehung einzugehen, mit mir zu sein. Das ist alles andere als selbstverständlich. Was du mit mir teilst, ist ein Geschenk, ich danke dir dafür.


Ja, es ist legitim, Wünsche an dich zu haben, die du erfüllen kannst oder auch nicht. Ja, es ist legitim, dir Grenzen zu setzen in Respekt für meine Bedürfnisse.



Meine Erwartungen hingegen sind verkappte Forderungen und beinhalten den Anspruch, du würdest mir etwas schulden und ich hätte ein Recht darauf.


Du schuldest mir nichts.Ich entlasse dich aus meinen Erwartungen und Forderungen.


Ich bin mir bewusst, dass dies ein hohes Mass an Achtsamkeit, Verantwortung und Selbstfürsorge erfordert. Und ich weiss, dass es mir manchmal nicht gelingen wird – ich bin ein Mensch mit Verletzungen und blinden Flecken.


Doch ich bin bereit, mich immer neu auf diese Haltung auszurichten, weil ich mit dir – und mit mir – eine Beziehung in Liebe, Würde und Freiheit leben will.


_____________________________


Wenn dich diese Erklärung anspricht, nimm sie in dein Herz und erinnere dich immer wieder daran. Sie wirkt.

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page